Holzfeuchtemessgerät FMW-T

Best.Nr.: FMW-T
391,90 €
466,36 €
FMW-T
Preis netto exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten ab 6,30 € netto, (7,50 € brutto) (bei Überweisung)
Lieferzeit: 1 - 2 Werktage
Feuchtebestimmer FMW-T
Zerstörungsfreie Messung der Feuchte von Baumaterialien und Wänden
 
Wir bieten Ihnen hier ein Feuchtemessgerät, das allen Anforderungen in der Messung der Feuchte von Baustoffen und Hölzern gerecht wird. Dieses Feuchtemessgerät arbeitet zerstörungsfrei und wird besonders gern z.B. in der Messung von Wänden in Gebäuden verwendet.
   
Bei der Auswahl des geeigneten Feuchtemessgeräts kommt es sehr darauf an, ob die zu messende Oberfläche bei der Messung beschädigt werden darf oder zwingend zerstörungsfrei gemessen werden muss. Daher ist das Gerät besonders zur Messung von feuchten Wänden und Fußböden geeignet ohne Spuren zu hinterlassen. Die Tapete und der Fußboden bleiben ganz. Feuchte Stellen, die eine Schimmelbildung in Wohnungen und Häusern hervorrufen können, sind leicht zu detektieren. Darüber hinaus können Sie mit diesem Messgerät auch Holzfeuchten messen, z.B. bei Parkett-Fußböden. Die sehr einfache Bedienung und die kompakte Bauweise machen den BauFeuchtemessgerät zu einem Hilfsmittel, das von vielen Bauberuflern, Reklamationssachbearbeitern und Außendienstmitarbeitern hoch geschätzt wird.
  
Eine zuverlässige Holzfeuchtemessung in nur drei Schritten:
1. Einschalten und Nullmeldung
2. Holzdichte einstellen (wählbar aus internem Speicher) 
3. Messen und Holzfeuchte Ablesen
  
Einstellungen:
- Spitzenwert, Speicher oder Scanmodus 
- Eingabe des spezifischen Gewichtes für Holz von 250...1100 kg/m3 in Schritten von 10kg 
- Relative Bezugswerte für Baumaterialien
  
Funktionalität / Messprinzip
Das Feuchtemessgerät FMW-T ist ein mikroprozessor gesteuertes Gerät zur schnellen Bestimmung des Feuchtegehaltes von Holz- und Baumaterialien. Das FMW misst den Feuchtegehalt indem der im Gerät eingebaute Sensor auf der Stirnseite (Oberseite) für die Dauer einer halben Sekunde auf das jeweilig zu messende Produkt gehalten wird. Es ist auch möglich durch Folien und Farben hindurch zu messen. Weil das Messgerät die Materialfeuchte nur durch einfaches Berühren misst und dabei eine Hochfrequenztechnik angewandt wird, können Feuchtemessungen ohne Beschädigung der Oberfläche durchgeführt werden. Damit ist u.a. ein bevorzugter Einsatz des Messgerätes für Endprodukte und für eine schnelle Überprüfung gegeben. Egal von welchem Material Sie die Feuchte messen möchten, Sie brauchen nur das Messgerät mit der Stirnseite auf Hölzern, wie Agba, Balsa, Buche, Birke, Ceder, Eiche, Fichte, Kiefer, Mahagoni, Linde, ... oder Baumaterialien, wie Estrich.
  
Anmerkung: 
Die Kennlinien der in dieser und der nebenstehenden Spalte aufgeführten Baustoffe, Holzarten für Nadelholz und Laubholz u.v.m. sind in dem Holzfeuchtemessgerät hinterlegt und können über die Eingabe der jeweiligen Rohdichten aufgerufen werden. Mit der Lieferung des Gerätes erhalten Sie auch eine Tabelle aller Materialien inklusive der jeweiligen Rohdichten.
  
Bitte beachten Sie ebenfalls:
Bei der Messung der Baufeuchte ist das Messergebnis umso genauer, je glatter die jeweilige Oberfläche des Stoffes ist. Ebenso wird bei der Messung auf Aststellen und Knoten ein leicht erhöhter Messwert angezeigt. Hingegen ist die Feuchteanzeige bei einer Messung auf Rissen immer etwas niedriger als der tatsächliche Ist- Feuchtewert (absolute Feuchte). In beiden Fällen sollten Sie weitere Messungen an benachbarten Holzstellen durchführen.
   
Messgenauigkeit:
Holz z.B. hat eine inhomogene Zusammensetzung. Daher können bei Proben der selben Holzart eventuell Schwankungen bei der Rohdichte auftreten. Deshalb sollten am gleichen Posten Holz mehrere
Feuchtemessungen vorgenommen und der im Messgerät errechnete Mittelwert sollte als Messergebnis verwendet werden. 
   
Holzoberfläche:
Bei Holz mit sehr rauher Oberfläche zeigt das Baufeuchtemessgerät ein etwas zu niedriges Ergebnis an.
   
Laufrichtung/ Faserrichtung:
Ob in Längs- oder Querrichtung des Holzes gemessen wird hat keinen Einfluss auf das Messergebnis. Das Holzfeuchte - Messgerät zeigt die Feuchte immer gleich an.
   
Messtiefe:
Die Messtiefe ist in 1mm Schritten einstellbar zwischen 10 und 30mm. So ist bei dünnen Hölzern (z.B. <1 cm Stärke) auf jeden Fall die Messtiefe entsprechend einzustellen. Andernfalls wird durch das 
Holz hindurch gemessen wodurch Messfehler entstehen.
   
Messfläche:
Bei der Messung mit dem Feuchtemessgerät sollte ebenfalls die gesamte Messfläche auf dem Material
aufliegen. So wird das Messergebnis auf keinen Fall verfälsch
   

Holzkennlinien und praktische Hinweise zur Durchführung der Holzfeuchtemessung Einen Auszug der Kennlinien der wichtigsten Baustoffsorten ( im Speicher des Holzfeuchtemessgerätes hinterlegt) sehen Sie nachfolgend (alphabetische Auflistung). Gern können wir Ihnen auf Wunsch die komplette Liste aller Baustoffe übermitteln:
   
Nadelholz Laubholz
- Agathis (schwer, leicht)- Abachi
- Alcere - Abarco
- Douglasie (schwer, leicht) - Abura
- Fichte (europäisch, nördlich) - Afrormosia
- Hemlock (eastern, western) - Alone
- Kiefer (leicht, schwer, karibisch, amerik.) - Amburana
- Kiefer (europäisch, nördlich, Kern, Spint) - Avodire
- Kiefer (französisch) - Baboen
- Lärche (europäisch, japanisch, russisch) - Balsa
- Lärche (amerikanisch, eastern, western) - Bergahorn (europäisch)
- Manio - Bergahorn (amerik., hard / soft maple)
- Parana Pinie - Bilinga
- Podo - Birke (europäisch)
- Radiata Pine - Birnbaum
- Redwood (kalifornisches, leicht, schwer) - Bodo
- Sitka Fichte - Bomanga
- Sugar Fichte - Bonkonko
- Sugi - Bosse
- Tanne - Buche (europäisch, gedämpft, ungedämpft)
- Westliche rote Zeder - Zeder
- Weymouth Kiefer - Keruing (leicht, schwer)
  - Dabema
  - Danta
  - Dibetou
  - Durian
  - Eiche (europäisch, leicht, schwer, amerik.,
  weiß, rot, japanisch)
  - Erle
  - Esche (europäisch)
  - Essessang
  - Framire
  - Freijo
  - Fuma
  - Hagebuche
  - Igaganga
  - Ilomba
  - Iroko
  - Jelutong
  - Kapur
  - Kastanie (edel)
  - Kirschbaum (europäisch, amerikanisch)
  - Pappel
  - Kosipo
  - Krappa
  - Kwarie
  - Lauan (rot)
  - Limba
  - Linde
  - Mahagoni (Bassam, Honduras, sapeli, sipo,
  tiama)
  - Makore
  - Mansonia
  - Matakki
  - Matoa
  - Mengkulang
  - Meranti (dunkelrot, leichtrot)
  - Movingui
  - Muninga
  - Niangon
  - Nußbaum (europäisch, amerikanisch)
  - Oega
  - Okoume
  - Padoek (afrikanisch)
  - Peroba de Kampos
  - Peroba (rosa)
  - Platane
  - Possentrie
  - Ramin
  - Sapupira
  - Satinnußbaum
  - Sen
  - Sepetir
  - Seraya (rot, weiß)
  - Soemaroepa
  - Tabaca
  - Tasmanische Eiche
  - Tchitola
  - Teak
  - Tola Branca
  - Tulpenbaum
  - Ulme
  - Wane
  - Weide
  - Yang
   

   
Messbereich 2 ... 30 % H2O für Holz
0 ... 60 % H2O für Baumaterialien
Auflösung0,1 %
Genauigkeit0,5% (zu Referenzmaterial)
Messtiefe einstellbar von 10 bis 30 mm (1mm Schritte)
Messprinzip kapazitive Messung (kontaktlos)
Speicher 50 Messwerte (können wieder aufgerufen werden)
Max-Hold-Funktion Anzeige des Höchstwertes
Temperaturbereich0 ... 50 °C
Versorgung 1 x 9V Batterie
einstellbare Auto-Power-Off zur Batterieschonung
Normen Vorgaben gemäß EN 13183-1, EN13183-2, EN 13556
Abmessung180 x 80 x 35 mm
Gewicht 260 g inkl. Batterie
   

1 x Holzfeuchtemessgerät FMW-T
1 x Batterie
1 x Gerätetasche
1 x Bedienungsanweisung
1 x zusätzliche Anleitung zur Feuchtemessung